Buchtipps

Unternehmenskauf: was ist zu beachten?

Wenn Sie irgendwelche gebrauchte Sachen kaufen, riskieren Sie unbedingt dabei. Und wenn Ihre Erwerbung sehr teuer ist, setzen Sie alles mit einem Mal auf eine Karte.

Was den Unternehmenskauf  betrifft, liegen die Karten nicht so einfach, weil Sie auf unerwartete Schwierigkeiten stoßen können. Es ist zweifellos unmöglich, alle Eventualitäten zu berücksichtigen. Unsere Anwaltskanzlei Fabian Grolimund gemeinsam mit dem internationalen Portal für den Kauf und Verkauf von Unternehmen und Gewerbeimmobilien Business Asset Exchange (http://business-asset.com) möchte einige nützliche Ratschläge den Käufern geben.

Also, was ist zu beachten, wenn Sie ein Unternehmen kaufen möchten:

  1. Stellen Sie die Ursache des Verkaufs fest. Es besteht die Meinung, dass niemand ein mit Gewinn arbeitendes Unternehmen verkaufen wird. Das ist teilweise richtig. Denn meistens werden Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen verkauft. Seien Sie aufmerksam und kritisch, um ein verlustbringendes Unternehmen aus Versehen nicht zu kaufen.
  2. Man muss urkundlich bestätigen, dass das verkaufende Unternehmen keine zusätzlichen Schulden hat, die es in der Geschäftsbuchhaltung nicht gibt. Wenn später solche Schulden zutagetreten werden, wird der Alteigentümer die Verantwortung dafür tragen.
  3. Klären Sie ganz bestimmt ab, ob das Unternehmen an einem Verfahren mitwirkt oder beschlagnahmt ist.
  4. Es kann auch eine unangenehme Situation aufkommen, wenn der Alteigentümer ein neues Unternehmen in demselben Bereich eröffnen und mit Ihnen konkurrieren wird. In diesem Fall wird er nicht nur die besten Fachleute sondern auch Kunden, Zulieferer u.s.w. mitnehmen. Deswegen versuchen Sie festzustellen, ob der Verkäufer ein ähnliches Unternehmen eröffnen will.
  5. Prüfen Sie alle Angaben im Mietvertrag (betreffend das Gebäude oder Räumlichkeiten, wo das Geschäft geführt wird). Besonders wichtig ist das Datum des Erlöschens vom Vertrag. Es ist wünschenswert, dass der Vertrag langfristig abgeschlossen wurde. Außerdem wenn sich das Gebäude im Besitz befindet, muss man sich davon überzeugen, dass das nicht ein abtragbares Gebäude ist.
  6. Vergleichen Sie das Inventarisationsprotokoll mit den Geschäftsvermögen, die Sie sehen. Es lohnt sich vielleicht, eine unabhängige Bewertung des Vermögens zu bestellen. Es ist nicht billig, aber Sie werden ganz genau den richtigen Vermögenswert wissen.
  7. Nehmen Sie alles auf sich selbst nicht. Übertragen Sie einige (oder alle) Aufgaben den Experten. So können Sie Dienste von Bewerter, Business-Broker oder Immobilienmakler in Anspruch nehmen. Am wichtigsten ist es aber, einen guten Juristen/in und Notar/in zu finden. Sie helfen Ihnen beim Kauf/Verkauf professionell.    

Also, welche Schlussfolgerungen kann man aus vorstehenden Informationen ziehen?

Natürlich können Sie nicht alle Risiken verhindern, aber es gibt viele Ratschläge von Spezialisten, wie man selbstständig bei dem Unternehmenskauf behandeln muss und Geld dabei sparen. Trotzdem haben Sie immer eine Möglichkeit, Sachverständige hinzuzuziehen, um absolut sicher zu sein, dass alles in Ordnung ist.

In jedem Fall versuchen Sie alles Mögliche tun, um die Katze im Sack nicht zu kaufen.